zum Hauptinhalt (Navigation überspringen)
Logo: Studieren im Markt

Life Science Informatik

Über das Studienangebot

Als interdisziplinäre Übersetzer stehen Life Science Informatiker (auch Bioinformatiker) an der Schnittstelle zwischen zwei unterschiedlichen Disziplinen. Sie sind in der Lage, sowohl die Sprache der Biotechnologie als auch die Denkweise der Informatik zu verstehen und wissen, wie man in beiden Bereichen Probleme löst. Getrieben, insbesondere durch die kontinuierlichen Fortschritte in der Biotechnologie und der rasanten Entwicklung der informationstechnischen Verarbeitung von Daten, wächst der Markt für dieses Berufsfeld stetig.

Sie möchten das Leben und den Menschen besser verstehen, genetische oder umweltbedingte Krankheitsursachen aufklären, Diagnosen und Therapien effektiver gestalten oder neue, moderne pharmazeutische oder biotechnologische Produkte entwickeln? Dann sind Sie an der Schnittstelle zwischen den Lebenswissenschaften und der Informatik genau richtig: der Life Science Informatik.

Diese junge, aufstrebende Studienrichtung versucht mit Methoden der Informatik, Antworten auf Fragen der Lebenswissenschaften (Biochemie, Chemie, Pharmazie, Medizin, Umwelttechnik sowie Bio- und Lebensmitteltechnologie) zu geben.

Als gemeinsame Studienrichtung Life Science Informatik der Studiengänge Labor- und Verfahrenstechnik (Riesa) und Informatik (Leipzig) setzen wir die Kompetenzen zweier Studienakademien ein, um sowohl die naturwissenschaftlichen als auch die informationstechnischen Inhalte optimal zu vermitteln. Gekoppelt mit dem hohen Praxisanteil eines dualen Studiums bietet das Studium der Life Science Informatik ein optimales Sprungbrett ins Berufsleben.

Warum soll man Life Science Informatik studieren?

Sie möchten das Leben und den Menschen besser verstehen, genetische oder umweltbedingte Krankheitsursachen aufklären, Diagnosen und Therapien effektiver gestalten oder neue, moderne pharmazeutische oder biotechnologische Produkte entwickeln? Dann sind Sie an der Schnittstelle zwischen den Lebenswissenschaften und der Informatik genau richtig: der Life Science Informatik. Diese junge, aufstrebende Studienrichtung versucht mit Methoden der Informatik, Antworten auf Fragen der Lebenswissenschaften (Biochemie, Chemie, Pharmazie, Medizin, Umwelttechnik sowie Bio- und Lebensmitteltechnologie) zu geben.

Schwerpunkte der Praxisphasen

In der Studienrichtung Life Science Informatik umfassen die praktischen Studienabschnitte:

  • das Kennenlernen des Unternehmens (Aneignen von Kenntnissen zur Unternehmensstruktur, zu Tätigkeitsfeldern, zu vorhandenen apparativen Ausrüstungen, zur eingesetzten Computer-, Mess- und Analysetechnik und zu gesetzlichen Rahmenbedingungen),
  • die Durchführung von unternehmensspezifischen Tätigkeiten entsprechend des Profils des Ausbildungsunternehmens und
  • die Mitarbeit an betrieblichen Projekten bzw. Forschungsthemen im Bereich der Life Science Informatik bzw. Bioinformatik.

Aus den betrieblichen Projekten bzw. Forschungsthemen wird pro Praxissemester eine Teilaufgabenstellung abgeleitet, die vom Studierenden als Projektarbeit zu bearbeiten ist. Zur Betreuung im Unternehmen steht ein betrieblicher Betreuer zur Verfügung. 
Die Aufgabenstellung der Projektarbeit und die durchzuführenden Tätigkeiten werden mit der Studienakademie abgestimmt und sind dem Lernfortschritt des Studierenden und den bisher vermittelten Theorieinhalten angepasst. Die Komplexität der Aufgabenstellung und die Selbständigkeit der Bearbeitung nehmen pro Praxissemester zu.
Im 6. Praxissemester erfolgt die Anfertigung der Bachelorarbeit.

Abschlussbezeichnung

Bachelor of Science

Studieninhalte im Überblick

Als gemeinsame Studienrichtung der Studiengänge Labor- und Verfahrenstechnik (Riesa) und Informatik (Leipzig) setzen wir die Kompetenzen zweier Studienakademien ein, um sowohl die naturwissenschaftlichen als auch die informationstechnischen Inhalte bestmöglich zu vermitteln. Wir vertiefen die theoretischen Inhalte durch die Vermittlung von praktischen Fertigkeiten in unterschiedlichen, umfangreichen Laborübungen (Praktika).

Wesentliche Inhalte der Theoriephase (Vorlesungen / Seminare / Laborübungen)

  • Mathematik und Statistik, Informatik, Softwaretechnik, Datenstrukturen, Computernetzwerke
  • Grundlagen Biologie und Chemie, Biochemie, Mikrobiologie, Molekularbiologie, Molekulare Medizin, Zellbiologie
  • Grundlagen der Bioinformatik, Algorithmen der Bioinformatik, Datenbanken, Strukturelle Bioinformatik, Systembiologie

Vermittlung von Schlüsselkompetenzen

  • Fachenglisch und Kommunikation
  • Wissenschaftliches Arbeiten
  • Betriebswirtschaftslehre
  • Produkt- / Qualitäts- / Sicherheits-Management
  • Recht und Sicherheit

Wahlpflichtmodule im Studiengang Labor- und Verfahrenstechnik und im Studiengang Informatik

Im 5. und 6. Semester können Sie aus einem Katalog von Wahlmodulen jeweils 2 Wahlpflichtmodule belegen. Dabei können Sie auf Module aus der Life Science Informatik zurückgreifen, aber auch Module aus unseren anderen Studienrichtungen (z.B. der Biotechnologie)  sowie aus der Informatik belegen.

Studiendokumente

Von Studienordnung mit Modulhandbuch bis Prüfungsplan - alle aktuellen Dokumente für das Studium sind online verfügbar.

Ansprechpartner

Prof. Dr. Barbe Rentsch

Dozentin

Standort Riesa

Telefon +49 3525 707-645
Fax +49 3525 733-613
E-Mail E-Mail schreiben
Raum 1.301

Kontaktieren Sie uns


Copyright © 2018 Berufsakademie Sachsen, Alle Rechte vorbehalten ImpressumDatenschutzerklärung